Physiotherapie THERA-mobil

Ihre Praxis für Therapie, Prävention und Wellness



Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist ein besonderer Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. Physiotherapeuten untersuchen dabei die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion sowie die Koordination der Bewegungen, bevor ein individueller Behandlungsplan festgelegt wird.
Die Manuelle Therapie bedient sich sowohl passiver Techniken als auch aktiver Übungen. Zum einen werden blockierte oder eingeschränkte Gelenke mithilfe sanfter Techniken mobilisiert, zum anderen können durch individuelle Übungen instabile Gelenke stabilisiert werden.

Ziele:

> Wiederherstellung der Muskel- und Gelenkfunktion
> Schmerzlinderung/-beseitigung
> Mobilisieren von Gelenkstörungen und -blockaden
> Mobilisieren von Bindegewebsstörungen und -verklebungen
> Mobilisieren von Nervstörungen und -verklebungen
> gezielte Stabilisation von Gelenken

Indikationen:

> Bewgungsstörungen von Gelenken oder der Wirbelsäule
> Kopfschmerz
> Schulter-Nacken-Beschwerden
> Probleme der Hals-, Brust-, und Lendenwirbelsäule
> Störungen durch subakute oder chronische Bandscheibenschäden
> Kiefergelenksstörungen
> Störungen durch Gelenkabnutzung (Arthrose)> Störungen nach Sehnen- oder Bandverletzungen
> Störungen nach Knochenbrüchen> Probleme bei subakuten oder chronischen Entzündungen im Bewegungsapparat z.B. Tennisellbogen, Achilessehnenreizung
> Muskel- und Nervprobleme z.B. Ischiasschmerzund vieles mehr

Kontraindikationen/Risiken:

Kontraindikationen:

> hochakuter Bandscheibenvorfall
> akute verletzungsbedingte Weichteilverletzungen der Halswirbelsäule
> akute verletzungsbedingte Überbeweglichkeiten
> Fortgeschrittene Osteoporose oder andere Knocheninstabilitäten mit Neigung zu pathologischen Frakturen
> stark akut entzündliche Reaktionen an Gelenken oder bei schubweise chronische verlaufenden Erkrankungen
> Tumore oder Metastasen ( abhänig von Lokalisation und Krankheitsverlauf)

 

Risiken:

> für die Behandlung von Extremitäten sind z.Zt. keine Risiken bekannt
> gelegentlich muskelkaterähnliche Beschwerden
> gelegentlich lokale Reizung oder Schmerzaktivierung
> gelegentlich leichte Kreislaufsymptome und/oder Schwindel
> in extremst seltenen Fällen kann es bei entsprechenden Voraussetzungen  bei der Behandlung der Halswirbelsäule zu Hirnblutung oder Schlaganfall kommen




E-Mail
Anruf